Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Nothilfe

      Spenden für geflüchtete Rohingya in Bangladesch

      Ich unterstütze diese Nothilfe 17 Kommentare
      392 Menschen haben schon
      82.495 € online gespendet!

      Aus aktuellem Anlass: Flut in Asien

      Anhaltende Regenfälle und Stürme haben auch  die Lage der aus Myanmar geflohenen Rohingya in den Flüchtlingscamps im Distrikt Cox’s Bazar in Bangladesch verschärft. Rund 45.000 Menschen sind von Überschwemmungen und dem Abrutschen von Not-Unterkünften betroffen. MISEREOR und seine Partnerorganisation Caritas Bangladesch unterstützen die in Cox’s Bazar ausharrenden Rohingya derzeit in drei Projekten mit einer Fördersumme von rund 435.000 Euro.


      900.000 Rohingya sind seit August 2017 vor Gewalt aus ihrem Heimatland Myanmar geflohen. Im Nachbarland Bangladesch drohen die ständig wachsenden Flüchtlingscamps längerfristig zum größten Slum der Welt zu werden.

      Noch immer kommen täglich Rohingya aus Myanmar. In Myanmar gibt es für sie keinerlei Garantien für Sicherheit und adäquate Lebensumstände. Die Menschen möchten daher nicht zurückkehren - die zwischen den Ländern vereinbarte Rückführung findet de facto nicht statt.


      "Die Monsun- und Zyklonzeit bereitet uns große Sorge. Die Flüchtlingslager sind auf hügeligem Gebiet nahe der Küste eingerichtet worden. Die Menschen sind bedroht durch Landrutsche, Überschwemmung und die daraus resultierenden Folgen für ihre Versorgung und Gesundheit."


      Christine kögel, Länderreferentin für Bangladesch bei misereor


      So hilft MISEREOR mit Spenden für Rohingyas

      Wir arbeiten seit vielen Jahren mit CARITAS Bangladesch zusammen. Die  erfahrene und verlässliche Partnerorganisation leistet seit Oktober 2017 kontinuierlich Nothilfe für geflohene Rohingya.

      • Mit einer ersten MISEREOR-Soforthilfe in Höhe von 80.000 Euro verteilte unsere Partnerorganisation an 40.000 Flüchtlinge Lebensmittel wie Reis, Salz, Öl, sauberes Wasser sowie Koch- und Essgeschirr.
      • Zur Vorbereitung auf den Winter stellte MISEREOR weitere 375.000 Euro als Spende zur Verfügung. Hiervon wurden Notbehausungen und Sanitäranlagen im Flüchtlingscamp verbessert. Kleidung, Decken sowie Isoliermatten für den Boden wurden bereitgestellt. Auch ergänzende Lebensmittel wie Linsen und Speiseöl wurden verteilt.
      • Aktuell wird mit Spendengeldern weiterhin die Versorgung der Flüchtlingsfamilien vor Ort unterstützt.

      Myanmar: Rückkehr der Flüchtlinge derzeit kaum vorstellbar

      "Die Rohingya zählen zu den am meisten verfolgten ethnischen Minderheiten in der Welt. Sie sind staatenlos, also ist auch in diesem Sinne eine Rückkehr nicht so ganz einfach. Man kehrt also in ein Land zurück, das einen nicht als Staatsbürger anerkennt und in dem seit Jahren Diskriminierung durch den Staat und die Gesellschaft geschieht."

      Corinna Broeckmann,
      Länderreferentin für Myanmar
      im Interview mit RAdio Vatikan

      Bangladesch: Flüchtlinge sind stark traumatisiert

      "Die Lage in den Flüchtlingscamps ist katastrophal. Die Flüchtlinge, die dort aus dem Krisengebiet ankommen, sind extrem körperlich und seelisch belastet. Dazu kommen noch weitere Probleme wie Unterernährung und Dehydration."

      Christine Kögel,
      Länderreferentin für BAngladesch
      im Interview mit SWR Radio

      Ich unterstütze die Soforthilfe
      EINMALIG
      MONATLICH
      47 € 80 € 125 € 300 €
      80 Euro kosten vier Schlafmatten mit Decken
      Überweisungen:       IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX      Pax-Bank Aachen   Betreff: Bangladesch: Hilfe für Rohingyas/Flüchtlinge

      Das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR e. V. ist wegen Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt, Steuer-Nr. 201/5900/5748, vom 07.03.2019 für das Jahr 2017 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer befreit.


      Unser Güte-Siegel

      Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen DZI bescheinigt MISEREOR den verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit Spenden.

      Verwendung

      Im Jahr 2017 machten Werbe- und Verwaltungskosten lediglich 5,9% unserer Ausgaben aus. 94,1% dienten den satzungsgemäßen Aufgaben der Projekt- und Bildungsarbeit.

      Steuer

      Das Finanzamt akzeptiert Ihren Zahlungsbeleg bis 200 Euro als Zuwendungsbestätigung. Unabhängig von dieser Regelung erhalten Sie von uns für Ihre Spende ab 25 Euro eine Zuwendungsbestätigung.
      Jetzt Ihre Steuer-Ersparnis berechnen


      Kommentare unserer Spenderinnen und Spender


      Wir können glücklich sein, dass wir in so einem reichen und friedlichen Land geboren wurden. Setzen wir uns für die Menschen ein, denen es nicht so gut geht. Wenn jeder etwas abgibt, dann wird es in der Welt immer heller, friedlicher und für alle lebenswert.

      Regina

      Nehmt den Betrag, an den ihr als erstes denkt und verdoppelt ihn. Wenn ihr nicht viel habt, spendet trotzdem. Es wird euch Motivation schenken. Tut es nicht für euch, tut es, weil es das Richtige ist.


      Unsere Hilfe ist so wichtig, unser Beitrag so klein...

      Angela

      Ein kleines Licht.

      Sabrina Schmidt

      Helft bitte!!! Diese Menschen brauchen dringend Hilfe!!! Besonders die Kinder. Es ist furchtbar und grausam, was diese Menschen leiden müssen und wir leben in Saus und Braus.

      7LINE9

      Es ist wichtig, an Andere zu denken, um ihnen helfen zu können.

      Andreas Werner, Berlin

      Denkt bitte an Notbedürftige Menschen!

      Daniel H.

      Jeder Euro zählt.

      Rudi Zmudzinski

      Diesen Menschen muss geholfen werden und ich hoffe das so viele denken!

      Anke

      Nach einem Reisebericht über Myanmar wurden Spenden für das vertriebene Volk der Rohingya gesammelt.

      Seniorenclub Haar

      Die wichtigste Erfahrung, die ich von unseren Reisen mitgebracht habe: Nirgendwo auf der Welt geht es uns so gut wie hier - in Deutschland, Europa. Wir leben in einem vertrauenwürdigen Land. Auf Polizei und Justiz ist Verlass.Der Staat unterstützt die Sch

      Christiane Herweg

      Viele schaffen mit wenig etwas großes.

      Heinrich

      Und wir machen uns Sorgen über das Wetter...Wann haben wir unser Mitgefühl verloren? Gott bitte hilf uns!

      Diana Ronja und Niels

      An die Buddhisten in Deutschland, bitte helft dort, wo unsere Geschwister im Geiste versagt haben. Praktiziert tiefes Schauen.

      Buddhist Christian

      Wir beten für die Flüchtlinge!

      Familie Kundolf

      Insgesamt stiegen die weltweiten Militärausgaben laut Sipri geschätzt um 0,4 Prozent auf 1686 Milliarden US-Dollar (1570 Mrd. Euro). Für Tötungswaffen haben wir Geld , für Humanitäre Hilfe hat die Welt nichts übrig. Ich spende gerne 2 % von meinem Ersparten.

      Helmut Kulicke

      Einen Teil des Erlöses unseres großen Trödelmarktes im September auf dem Kirchplatz von St. Andreas in Leverkusen-Schlebusch geben wir gerne dorthin, wo es dringend gebraucht wird. Der andere Teil geht in ein konkretes MISEREOR Projekt in Chile.

      Trödel-Team von St. Andreas, Leverkusen-Schlebusch